Projekt Beschreibung

Für den geplanten Umbau eines Hotels sollten im Vorfeld 5 unterschiedliche Zimmer-Varianten erarbeitet und vollständig materialisiert der Bauherrschaft als Virtual-Reality mittels Headset (HTC Vive) präsentiert werden. Innenarchitektin Adina Hänny vom Architekturbüro Ritter Schumacher AG in Chur entwarf diese sehr stimmigen Zimmer samt Materialkonzept bis hin zur Wahl der Möbel, Leuchten, Vorhänge, Lichtschalter…

Im nächsten Schritt galt es, diese Vorgaben in Form eines 3D-Modells umzusetzen. Die zuvor in “ArchiCAD” generierten 2D-Pläne wurden exportiert und in “SketchUp” von mir als Arbeitsgrundlage für den Aufbau des 3D-Modells verwendet. Die Gebäudehülle an sich ist nicht sehr komplex, bei den jeweiligen Herstellern nach 3D-Modellen der vorgesehenen Möbel zu suchen und diese entsprechend aufzubereiten, erwies sich jedoch als zeitaufwändig. Lichtschalter und fehlende Leuchten wurden anhand von 2D-Plänen und Fotos nachgebaut und materialisiert. Weitere Staffage-Elemente wie Koffer, Taschen, Bilder etc. kamen hinzu, Texturen mussten aufbereitet, künstliche Lichtquellen hinzugefügt werden.

Mittels “Enscape” – einem GPU-basierten Echtzeit-Render-PlugIn – wurde das Modell als sogenanntes “Standalone-Executable” exportiert. Nachdem die Bauherrschaft das Headset angezogen und die beiden Controler gefasst hatte, fand sie sich bereits nach kurzer Zeit im virtuellen Raum gut zurecht. Parallel dazu konnten die übrigen Sitzungsteilnehmer auf einem grossen Bildschirm das Geschehen – die virtuelle Gebäudebegehung – mitverfolgen. So konnten auftauchende Fragen und Ideen im Plenum diskutiert werden.

Ich bin gespannt, welche der Zimmer-Varianten am Ende baulich umgesetzt wird…

> Hier geht’s zur vereinfachten Web-Version des 3D-Modells (wird direkt im Browser angezeigt)

Navigation mittels Maus oder Pfeiltasten, Shift+Rechte Maustaste ziehen ändert die Tageszeit, Menü am linken Bildschirmrand für Helligkeit etc.

> Hier geht’s zur Standalone-Executable-Version des 3D-Modells (ZIP-Datei, ca. 280 MB)

ZIP-Datei entpacken und darin enthaltene EXE-Datei ausführen (nur unter Windows möglich, benötigt Admin-Rechte). Software läuft in einem eigenen  Fenster, es wird keinerlei Software installiert. Voraussetzung ist eine genügend starke Grafikkarte mit ausreichend GPU-RAM. Offizielle Hardware-Spezifikationen bitte > hier (System Requirements) nachlesen.

Navigation mittels Maus oder Pfeiltasten, Shift+Rechte Maustaste ziehen ändert die Tageszeit. Im Menü “Einstellungen” am linken Bildschirmrand lässt sich unter “Geräte” der Virtual-Reality-Modus einschalten. Falls ein VR-Headset angeschlossen ist, wird das begehbare 3D-Modell direkt in der 3D-Brille angezeigt. Im Menü “Ansichten” am rechten Bildschirmrand sind einige voreingestellte Ansichten gespeichert. Have Fun!